• Stein auf Stein aka Holz auf Holz

    5. Juni 2012

    Um euch nicht völlig im Unklaren über die Fortschritte bei unserem Hausbau zu lassen, dachten wir uns, hier ein kleines Tagebuch für Euch und natürlich auch für uns zu schreiben. Kurzer – naja doch eher längerer Rückblick:

    Wir konnten uns nicht dauerhaft mit dem Gedanken anfreunden, keine Löcher in die Wände bohren zu dürfen und alle 2 Wochen den Rasen mähen zu müssen (siehe Beitrag Rasenmäherland).  Was Eigenes musste also her. So gingen wir Anfang letzten Jahres hochmotiviert auf Haussuche. Nachdem wir uns die ersten 45 Häuser angesehen hatten, auf Auktionen mitgeboten hatten, stellten wir fest, dass a) unsere Ansprüche nicht mit unseren finanziellen Resourcen kompatibel waren und b) unsere finanziellen Mittel nicht mit denen unserer chinesischen Freunde mithalten konnten. Nichtsdestotrotz waren wir bei 2 Häusern kurz vor der finalen Unterschrift, haben uns dann aber aufgrund massiver Baumängel von dem Vertrag zurückgezogen. Also entschieden wir uns, einfach selber zu bauen, da man nur so bekommt, was man will z.B. ein vernünftig isoliertes Haus, doppelt verglaste Fenster. Also wieder die nächsten 8 Wochenende damit verbracht, potentielle Grundstücke zu lokalisieren und schnell standen wir vor dem nächsten Problem: in Stadtnähe gab es einfach keine vernünftigen Baugrundstücke, wo man dem Nachbarn nicht ins Schlafzimmer schauen kann. Auch Grundstücke, auf denen man vorzugsweise ein Skigebiet errichten würde, wurden eliminiert. Beim Kauf eines solchen Grundstückes müsste man sich dann noch mit dem biologischen Problem des viereckigen Kindes beschäftgen, da dieses ja bekanntermassen keine Hänge herrunterrollt. Das stellte uns vor 3 Alternativen: zurück zu Plan A, Suchgebiet ausweiten oder aufgeben. Aufgeben geht gegen unsere Natur, also haben wir uns entschieden, weiter nach Häusern zu suchen und das Suchgebiet für Grundstücke auszuweiten. Nachdem einige von Jana’s Kollegen von den Beachlands geschwärmt haben und selber dort gebaut haben, wollten wir uns die Gegend ein wenig näher anschauen und haben uns sofort verliebt. Ein paar Besichtigungen später hatten wir uns im August endlich für ein zum Verkauf stehendes Grundstück entschieden und dachten, nun endlich Nägel mit Köpfen machen zu können.

     

    Noch da? Nicht einschlafen, jetzt gibt es erstmal ein paar Bilder und dann gehts morgen hier weiter mit dem Bericht, weil wir jetzt unseren Schönheitsschlaf brauchen:

    So soll das Ganze dann mal aussehen

     

     

    [Bilder Grundstück

     

  • Comments are closed.