• Unsere Flitterwochen auf Pandan Island – 23.-30. April 2008

    30. April 2008

    Unsere Flitterwochen auf Pandan Island vom 23. – 30. April 2008

    Wir haben schon einmal “flittern” geübt und sind für eine Woche nach Pandan Island auf die Philippinen geflogen. Weil es so viel Spass gemacht hat, werden wir die richtigen Flitterwochen dann Ende diesen Jahres in Neuseeland verbringen.

    Noch nicht einmal 48h verheiratet und schon ging es am Montag wieder zurück nach Shanghai. Hier haben wir nur kurz die Koffer getauscht und das Brautkleid/Anzug gegen Badesachen gewechselt und nur 4 Stunden später waren wir wieder auf dem Weg zum Flughafen – Ziel: Pandan Island. Früh um 4 in Manila gelandet und gleich weiter mit dem 1stündigen Anschlussflug nach San José. Wie vereinbart, wurden wir am Flughafen abgeholt, 3 Stunden mit einem Jeep nach Sablayan gefahren und dann dauerte es nur noch 5 Minuten Bootsfahrt bis wir endlich auf der kleinen idyllischen Insel Pandan Island landeten. Pandan Island Resort ist das einzige Resort und sonst gibt es nichts ausser weissen Sandstrand, türkisblaues Meer und geniale Korallenriffe direkt am Ufer. Sogleich das Schnorchelequipment ausgepackt und los ging es…
    Am Abend sollte André mit einem romantischen Candle-Light-Dinner am Strand überrascht werden, allerdings haben die dienstbaren Geister mit André noch ein paar Details klären wollen und die Überraschung war hinüber. Trotzdem war das Abendessen wunderbar romantisch.
    Die nächsten Tage verbrachten wir mit Schnorcheln, Tauchen, Inselumrundungen, relaxen am Strand und dem Besuch von “Brunhilde” – der Riesenschildkröte (1.5m) 10m vom Strand entfernt.

    Das Highlight des Urlaubs war der Tauchtrip zum Apo Reef – ein sehr berühmtes Naturreservat von 40m² Grösse. Hier kamen wir in den Genuss, Riffhaie, Adlerrochen, Mantas, Thun, Barracudas sowie viele Meeresschildkrötenzu sehen. Die Sicht war einzigartig und die 3 Tauchgänge absolut einmalig.

    Die Abende vergingen viel zu schnell bei ausgiebigen Gesprächen und Diskussionen an der Hausbar mit Dietmar, Brigitte und jeder Menge leckerer Cuba Libre.

    Einziger MInuspunkt unseres Aufenthalts: die Hütte. Die Toilette hatte keine Tür, die Hütte war nicht abschliessbar und somit wurden wir von Besuchen der Fledermäuse, diversen Vögeln und leider auch einer Ratte nicht verschont. Das Duschen mit Salzwasser aufgrund von Wasserknappheit war dagegen noch zu verkraften. Wer also keine hohen Ansprüche an die Unterkunft stellt, findet auf Pandan Island das absolute Paradies.

    Nach nur einer Woche ging es wieder auf nach Manila, wo wir 12 Stunden Aufenthalt hatten, bevor es weiter nach Shanghai ging. Die Zeit haben wir dazu genutzt, einen kurzen Ausflug in die Innenstadt von Manila zu machen, haben uns aus dem Taxi die Intramuros angeschaut und uns dann häuslich im Illustrado – einem sehr netten Restaurant in einem Innenhof inmitten der Intramuros, niedergelassen und dort die Zeit totgeschlagen bis zum Abflug.

  • Comments are closed.