• Jana’s Junggesellenabschied – 15.März 2008

    15. März 2008

    Am Samstag war es mal wieder Zeit für einen Hash. Nach ausreichend Bewegung, frischer Luft und einem guten Essen ging es wieder zurück nach Shanghai. Unser Busfahrer war leider nicht der Hellste und wir haben ewig gebraucht. André war aus unerfindlichen Gründen richtig sauer und hat sich total geärgert. Was ist denn los mit ihm? Ich hab mich drauf gefreut, mich nach einer schönen heissen Dusche mit meinem Schatz und einem Glas Wein gemütlich ins Bett zu kuscheln und DVD zu schauen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…

    Wir biegen um die Ecke zu unserer Wohnung und was seh ich da? Die Eingangstür war geschmückt mit einem weissen Kleid und Girlanden und eine Flasche Sekt stand davor..????? Plötzlich huschten 6 Mädels im Teufelskostüm aus den Büschen, schoben mich in die Wohnung, gaben mir ein Glas Sekt, das Kleid und 10 Minuten Zeit, mich fertig zu machen, denn es steht mein Junggesellenabschied bevor.
    Ohhh nein, ich wollte sowas doch auf keinen Fall! Deshalb war André also so sauer, denn er war in alles eingeweiht. Also Kleid angezogen, dann habe ich noch einen Monsterschleier übergestülpt und 2 Tüten in die Hand gedrückt bekommen und los gings.

    Zuerst in eine Club, den ich nicht kannte. Alle schauten und ich sollte gleich losziehen, um das Geld für die Drinks zusammen zu bekommen. Lust hatte ich ja keine, aber die Mädels haben sich so viel Mühe gegeben, dass ich das Spielchen mitgemacht habe. Nach 3 Pleiten und arroganten Antworten war die Motivation allerdings dahin. Naja, wir hatten ja einen Gutschein mit dem Eintritt bekommen, den lösten wi dann erstmal ein und hüpften ein wenig auf der Tanzfläche rum. Nach ner Stunde zogen wir weiter in eine Bar. Ich sollte meinen Charme nochmals auf die Probe stellen und habe meine Strategie ein wenig geändert und schon stand ich mit dem ersten Drink da. Na bitte! Blieben noch 6 weitere…
    Nach und nach konnte ich jedem meiner Mädels einen Drink in die Hand drücken und meine Tüten waren tortzdem noch fast voll. Es kamen auch einige richtig blöde Sprüche, aber da hab ich mich einfach umgedreht und bin gegangen. Nach ein paar Stunden zogen wir weiter. Vom Erfolg beseelt war ich nun gar nicht mehr schüchtern und hab in der nächsten Bar noch ein paar weitere Drinks ausgehandelt. Den monströsen Schleier durfte ich irgendwann auch wieder abnehmen und die ganze Sache fing an, doch Spass zu machen.
    Früh um halb 6 musste ich dann meinen Liebsten aus dem Bett klingeln, weil ich in der Aufregung meinen Schlüssel vergessen habe und war froh, mich endlich an meine Schatz kuscheln zu können, der bald mein Ehemann sein würde..
    Danke Mädels für einen tollen und lustigen Abend. Das nächste Mal möchte ich aber bitte mein Outfit selber wählen 😉

  • Comments are closed.